Fair Wear Foundation präsentiert Leitfaden zu existenzsichernden Löhnen

Arbei­te­rInnen in der Beklei­dungs­in­dus­trie brauchen höhere Löhne. Viele Verbrau­cher sind bereit, die Diffe­renz zu zahlen. Können wir den Preis für jedes Kleidungs­stück nicht einfach etwas anheben, um dafür zu sorgen, dass die Arbei­te­rInnen etwas mehr verdienen…? Wodurch werden echte Fortschritte bei existenz­si­chernden Löhnen behin­dert? Und wie können wir diese Hinder­nisse besei­tigen?

Dies sind die zentralen Fragen, die auf den ersten Seiten des gerade veröf­fent­lichten Buchs von FWF Living Wages: An Explorer’s Notebook erläu­tert werden.

In diesem innova­tiven Leitfaden, der ersten Veröf­fent­li­chung dieser Art, bietet FWF erste Antworten an, die auf prakti­schen Erfah­rungen beruhen.
Die Antwort von FWF kurz zusam­men­ge­fasst lautet: „Höhere Löhne zahlen. Sofort. Analy­sieren, was funktio­niert und was nicht. Und dann weiter­ma­chen.“
Beklei­dungs­marken wissen jedoch häufig nicht so recht, wo sie anfangen und wie sie existenz­si­chernde Löhne einführen sollen. Aus diesem Grund hat FWF das Explorer’s Notebook zusam­men­ge­stellt, das eine Vielzahl nützli­cher Tipps und Beispiele enthält, die Marken dabei helfen, entspre­chende Schritte zur Zahlung höherer Löhne für Arbei­te­rInnen zu unter­nehmen.
FWF hat neun Hinder­nisse identi­fi­ziert, welche die Zahlung existenz­si­chernder Löhne verhin­dern und eine Hilfe­stel­lung bieten, um diesen komplexen Prozess in überschau­bare Einheiten zu zerlegen. Der Leitfaden arbeitet mit anschau­li­chen Kommen­taren und Pfeilen, um den Zusam­men­hang zwischen den verschie­denen Tipps und Beispielen und den identi­fi­zierten Hinder­nissen aufzu­zeigen. Das benut­zer­freund­liche Layout des Leitfa­dens soll einen unkom­pli­zierten Prozess der Verbes­se­rung ermög­li­chen, unabhängig davon, ob eine Marke noch ganz am Anfang steht oder schon länger an Verbes­se­rungen arbeitet.

Wichtige Themen:

  • Ideen für Maßnahmen zur Einfüh­rung von existenz­si­chernden Löhnen (jede Marke kann auf existenz­si­chernde Löhne hinar­beiten)
  • Einbin­dung von Arbei­te­rInnen bei den Bemühungen von Anfang an
  • Erfolgs­fak­toren, die bei der Auswahl von Pilot­stand­orten berück­sich­tigt werden sollten
  • Notwen­dige Vorbe­rei­tungen im Marken­un­ter­nehmen
  • Zusam­men­ar­beit mit dem Fabrik­ma­nage­ment bei der Aufstel­lung klarer Pläne und Erwar­tungen
  • Zusam­men­ar­beit mit anderen Marken zur Erhöhung der Löhne
  • Festlegen einer Lohnun­ter­grenze
  • Berech­nung der Kosten für existenz­si­chernde Löhne aus Sicht der Marke, der Fabrik und der Verbrau­cher
  • Sicher­stellen, dass Arbei­te­rInnen zusätz­liche Lohnzah­lungen erhalten
  • Ideen für weiter­ge­hende Unter­su­chungen
  • Fünf Fallstu­dien, die auf tatsäch­li­chen Marken und Fabriken beruhen

Die Fallstu­dien im Explorer’s Notebook sind für Marken wahrschein­lich beson­ders wertvoll und
beschreiben die Bemühungen von fünf FWF-Mitglie­dern um Innova­tion und die Anhebung der
Löhne. Keiner dieser Erfah­rungs­be­richte erhebt Anspruch darauf, perfekte Ergeb­nisse zu erzielen.
Ganz im Gegen­teil: Hier werden nur die Anfänge beschrieben. Diese Fallbei­spiele beweisen jedoch,
dass es möglich ist, die Hinder­nisse auf dem Weg zu existenz­si­chernden Löhnen zu umgehen. (Zwei
dieser Fallstu­dien sind hier beige­fügt und vermit­teln einen Eindruck von dem, was das Explorer’s
Notebook zu bieten hat.)
Der Leitfaden ist die erste Veröf­fent­li­chung dieser Art, in dem ebenso viele Fragen zur Reali­sie­rung
existenz­si­chernder Löhne aufge­worfen wie beant­wortet werden. Der Leitfaden stellt jedoch einen
wichtigen Meilen­stein im Kampf für höhere Löhne für Arbei­te­rInnen dar.

Das vollstän­dige Explorer’s Notebook (in Englisch) erhalten Sie hier: Living Wages: an explorer’s notebook
Weitere Infor­ma­tionen erhalten Sie von FWF-Mitar­bei­terin Vera Köppen (Koeppen@fairwear.org).