Ökologie bei Textilien und Lederwaren

Ökologie in der Textil­pro­duktion ist seit der Gründung des IVN unsere Kernkom­petenz. Beim Herstellen von Kleidung und Co wird die Umwelt in der konven­tio­nellen Textil­wirt­schaft vielfältig belastet. Böden und Grund­wasser werden verun­reinigt, der Klima­wandel voran­ge­trieben, der Arten­schutz wird vernach­lässigt, Ressourcen werden verschwendet, Gifte gelangen in unsere Kleidung und vieles mehr.  Auch wenn es uns heute nicht mehr nur um Kleidung geht, sondern auch um viele andere Textil­pro­dukte geht und auch die Leder­pro­duktion in unseren Fokus gerückt ist, so sind Umwelt­schutz und Verbrau­cher­ge­sundheit nach wie vor zwei der Schwer­­punkt-Themen unseres Verbandes und unserer Mitglieder. Wir haben nur eine Erde, die es zu bewahren gilt und wir als Verbrau­cher achten mehr denn je auf Ökologie.

Wolle — warum Ökologie wichtig ist

Wolle ist gerade in der kalten Jahres­zeit das bevor­zugte Material, aus dem hochwer­tige und schöne Beklei­dung herge­stellt wird, die sich zudem durch wirklich einzig­ar­tige Eigen­schaften auszeichnet — mit einge­bauter Klima­an­lage. Lesen Sie mehr …

Endlich unabhängiges Qualitätszeichen für Naturmode

Stutt­gart, 16. Juli 2008. Ab sofort gibt es ein neues Label für Mode aus Natur­fa­sern, die vom Anbau über die Verar­bei­tung und Konfek­tion bis hin zur Verpa­ckung unter Berück­sich­ti­gung ökolo­gi­scher und sozialer Krite­rien erzeugt wurde. Das neue GOTS Label, das vom…

Bambus — Synthetik- oder Naturfaser?

Bambus ist in Verruf geraten. Steht auf Kleidungs­stü­cken als Materi­al­zu­sam­men­set­zung „aus 100% Bambus“, so handelt es sich häufig um eine Faser, deren Rohstoff zwar Bambus ist, die aber mittels aufwän­digen chemi­sche Verfahren zu einer Textil­faser verar­beitet wurde.

Bambus und andere Viskosefasern

Viskose ist keine Natur­faser. Chemisch aufbe­reitet besteht sie zwar aus natür­li­chen Rohstoffen, die Faser­ei­gen­schaften der halbsyn­the­ti­schen Fasern sind aber anders als bei Natur­fa­sern. Lesen Sie mehr …