Global Organic Textile Standard (GOTS) – Neue Version veröffentlicht

Pressemeldung vom 14.3.2017

Am 1. März 2017 ist die Version 5.0 des Global Organic Textile Standards (GOTS) in Kraft getreten. Der GOTS hält an seinen Kernbe­stim­mungen fest. Angelehnt an die United Nations Global Compact Prinzi­pien enthalten die Sozial­kri­te­rien einen neuen Abschnitt zu ethischen Geschäfts­prak­tiken.

Der GOTS hält an seinen Kernbe­stim­mungen fest, wie dem Mindest­an­teil zerti­fi­zierter Biofa­sern, den generellen Verboten von gefähr­li­chen Chemi­ka­lien, konven­tio­neller Baumwolle, origi­närem Polyester und Substanzen aus strit­tigen Verfahren wie Gen- oder Nanotechnologie.Die Krite­rien für die zugelas­senen Fasern des konven­tio­nellen Restfa­ser­an­teils wurden angezogen. Die Verwen­dung von Viskose und Modal wurde auf 10 Prozent beschränkt (25 Prozent für Socken und Sport­be­klei­dung). Der Einsatz von Lyocell ist wegen seiner des nachhal­ti­geren Herstel­lungs­pro­zesses nach wie vor bis zu 30 Prozent erlaubt.

Zum ersten Mal sind unter GOTS “Kombi­na­ti­ons­pro­dukte” zugelassen wie zum Beispiel Kinder­wagen, Babybetten, Autositze oder Möbel mit Polster aus zerti­fi­ziertem und dementspre­chend gekenn­zeich­netem Stoff.

Angelehnt an die United Nations Global Compact Prinzi­pien enthalten die GOTS Sozial­kri­te­rien einen neuen Abschnitt zu ethischen Geschäfts­prak­tiken – Anti-Korrup­ti­ons­richt­li­nien einge­schlossen. Für das bereits obliga­to­ri­sche GOTS Social Compli­ance Manage­ment System gibt es nun Anwen­dungs­emp­feh­lungen für Instru­mente, wie der Social Finger­print™ der Social Accoun­ta­bi­lity Inter­na­tional (SAI). GOTS unter­stützt damit die Unter­nehmen, die Sozial­kri­te­rien einzu­halten, zu messen und zu verbes­sern.

Jede GOTS Revision ist ein schmaler Grat zwischen strengen, überprüf­baren Krite­rien und den Bedürf­nissen des nachhal­tigen Marktes. So haben wir aktuell einer­seits die stren­geren Regeln für regene­rierte Zellu­lo­se­fa­sern, anderer­seits darf erstmals, bei den sogenannten Kombi­na­ti­ons­pro­dukten, der textile Anteil als zerti­fi­ziert ausge­wiesen werden. Durch diese Erwei­te­rung der Produkt­pa­lette erhöhen wir den Beitrag von GOTS zur Nachhal­tigen Entwick­lung” sagt Rahul Bhajekar, GOTS Director Standards Develop­ment and Quality Assurance.

GOTS 5.0 ist das Ergebnis eines sich alle drei Jahre wieder­ho­lenden Revisi­ons­ver­fah­rens mit Multi-Stake­holder Betei­li­gung. Dazu werden inter­na­tional operie­rende Stake­holder aus den Gebieten ökolo­gi­scher Landbau, Textil­ver­ar­bei­tung, Textil­chemie, Sozial­kri­te­rien, Indus­trie, NGOs und Verbrau­cher­inter­essen zur Mitar­beit einge­laden. Unter den mitwir­kenden Organi­sa­tionen waren diesmal unter anderem Green­peace, die Clean Clothes Campaign, die Fair Wear Founda­tion, IFOAM, die Inter­na­tional Labour Organi­sa­tion (ILO), Trans­pa­r­ency Inter­na­tional, Social Accoun­ta­bi­lity Inter­na­tional (SAI) und Textile Exchange.

Hier finden Sie die Liste aller Stake­holder und mehr zum Revisi­ons­pro­zess.

GOTS Version 5.0, das Manual für die Imple­men­tie­rung sowie alle relevanten Änderungen und weitere Infor­ma­tion finden Sie unter www.global-standard.org.

Quelle: GOTS-Presse­mit­tei­lung
http://www.global-standard.org/the-standard/latest-version.html