Der Inter­na­tio­nale Verband der Natur­tex­til­wirt­schaft (IVN) begrüßt das Memorandum des ameri­ka­ni­schen Landwirt­schafts­mi­nis­te­riums (U.S. Depart­ment of Agricul­ture) vom 20. Mai 2011 zur Anerken­nung des Global Organic Textile Standard (GOTS) als Waren­aus­zeich­nung für Natur­tex­ti­lien. „Natur­tex­ti­lien“ sind nach der Termi­no­logie des IVN textile Produkte, die nicht nur aus zerti­fi­zierten Bioroh­stoffen wie  Biobaum­wolle, Bio-Wolle oder Bioleinen herge­stellt werden, sondern deren gesamte Produk­ti­ons­kette nach ökolo­gi­schen und sozialen Krite­rien gestaltet, unabhängig überwacht und zerti­fi­ziert wird.

 

Nach dem natio­nalen Öko-Standard der USA müssen im Prinzip alle Bio-Produ­zenten, –Verar­beiter und –Expor­teure und deren Vorlie­fe­ranten, die Produkte in die USA expor­tieren möchten, nach dem NOP (National Organic Program) Standard zerti­fi­ziert sein um die Ware tatsäch­lich auch als organic auszeichnen zu dürfen.  Dies galt an sich auch für Beklei­dung oder Heimtex­ti­lien. Durch den engen Bezug auf Lebens­mittel ist der NOP-Standard aber auf Texti­lien praktisch nicht anwendbar.

Daher hat das US-Landwirt­schafts­mi­nis­te­rium entschieden, die Biokenn­zeich­nung („organic“) für Texti­lien, die nach dem Global Organic Textile Standard produ­ziert wurden, offiziell anzuer­kennen, sofern die verwen­deten bio-Rohstoffe nach NOP zerti­fi­ziert sind.
Der GOTS beinhaltet weltweit anerkannte Richt­li­nien für eine ökolo­gi­sche und sozial­ver­ant­wort­liche Textil­pro­duk­tion über die gesamte Textile Kette (von den biolo­gisch erzeugten Rohstoffen über Spinnen, Stricken, Weben, Färben, Nähen bis zum Großhändler). Texti­lien, die das GOTS  Label tragen, können in den USA also, auch ohne als ganze NOP zerti­fi­ziert zu sein, als organic ausge­zeichnet werden.

Diese Anerken­nung durch die US-Regie­rung unter­streicht den wachsenden Stellen­wert des GOTS als weltweit führender Standard für Biotex­ti­lien.
GOTS Zerti­fi­zie­rung bedeutet für die Konsu­menten Produkt­si­cher­heit bei Biotex­ti­lien vom Anbau bis zum fertigen Kleidungs­stück.
Die erste Version des GOTS war 2006 durch die GOTS IWG (Inter­na­tional Working Group) veröf­fent­licht und das GOTS-Label 2008 einge­führt worden. Die Arbeits­gruppe setzt sich aus inter­na­tional führenden Standard­or­ga­ni­sa­tionen zusammen: OTA (Organic Trade Associa­tion ), USA,; IVN (Inter­na­tio­naler Verband der Natur­tex­til­wirt­schaft), Deutsch­land; Soil Associa­tion, Großbri­tan­nien und JOCA (Japan Organic Cotton Associa­tion), Japan.

 

Weitere Infor­ma­tionen:
Policy Memorandum, NOP Handbook, Global-Standard