Auf geht’s zum nachhaltig gefüllten Kleiderschrank!

06.03.2018

Pressemitteilung

Inter­na­tio­naler Verband der Natur­tex­til­wirt­schaft e.V.

Der Inter­na­tio­nale Verband der Natur­tex­til­wirt­schaft IVN hat Tipps für den Einkauf ecofairer Fashion sowie den ressour­cen­scho­nenden Umgang mit Mode zusam­men­ge­stellt.

Keine Frage: Die Modebranche bewegt sich in die richtige Richtung. Immer mehr Unter­nehmen setzen auf eine ökolo­gi­sche und faire Produk­tion. Nachhal­tig­keit sollte jedoch zur Selbst­ver­ständ­lich­keit werden, und dieses Ziel ist bei weitem nicht erreicht. Noch immer werden in so manchem Winkel der Welt giftige Chemi­ka­lien einge­setzt und vielen Textil­ar­bei­tern und -arbei­te­rinnen Löhne gezahlt, die kaum zum Überleben reichen. Auch der insge­samt hohe Ressour­cen­ver­brauch kann nicht Maß der Dinge sein. Jeder Konsu­ment hat es in der Hand, Zeichen zu setzen – zum Beispiel, indem er beim Shopping auf die richtigen Zeichen achtet:

Siegel senden Signale

Textil-Siegel geben nachhal­tige Mode zu erkennen. Die Website www.siegelklarheit.de zum Beispiel, eine Initia­tive der Bundes­re­gie­rung, zeigt an, welche Siegel beson­ders hohe Anfor­de­rungen in punkto Nachhal­tig­keit und Glaub­wür­dig­keit erfüllen. Darunter sind die Label „GOTS“ (Global Organic Textile Standard) oder „Natur­textil IVN zerti­fi­ziert BEST“. Im Leder­seg­ment (also auch für Schuhe und Taschen) sichert „Natur­leder IVN zerti­fi­ziert“ die Einhal­tung hoher Krite­rien zu.

Wer sucht, der findet

Wenn kein Siegel am Produkt ist, ist dies aber noch kein K.-o.-Kriterium. Manche, insbe­son­dere kleine Marken, erfüllen hohe Anfor­de­rungen, verzichten jedoch auf die mit Kosten verbun­dene Zerti­fi­zie­rung. Das bewusste Shoppen macht das natür­lich nicht gerade leichter. Hier geht auf Nummer Sicher, wer in spezia­li­sierten Concept Stores bezie­hungs­weise im quali­fi­zierten Fachhandel kauft und sich beraten lässt.
Das Angebot an ecofairer Fashion wächst, sowohl, was die Zahl der Produkte, Marken als auch Händler angeht. Listen spezia­li­sierter Läden, sowohl stationär als auch online, sind u.a. unter www.getchanged.net zu finden. Selbst bei Textil­dis­coun­tern wird immer öfter Aktions­ware angeboten, die die o.g. Standards erfüllt. Es sind jedoch die Concept Stores, die ecofaire Mode mit der höchsten Konse­quenz umsetzen und ihr gesamtes Sorti­ment ganzjährig entspre­chend ausrichten. Wer im statio­nären Handel kauft, fördert zugleich den Erhalt leben­diger Innen­städte und vermeidet ressour­cen­träch­tige Online-Retouren.

Lieblingsstücke statt “Fast Fashion”

Auch die Lebens­dauer eines Produkts bestimmt seinen ökolo­gi­schen Fußab­druck. Langle­bige Lieblings­stücke sollten daher erste Wahl sein und der Konsum­rausch vermieden werden. Jeder Konsu­ment sollte sich die Frage stellen, ob er den Artikel wirklich braucht oder unbedingt haben will. Laut einer Green­peace-Erhebung werden von den 5,2 Milli­arden Kleidungs­stü­cken in unseren Schränken 40 Prozent sehr selten oder nie getragen. Das muss nicht sein. Man benötigt keine 30 T-Shirts und zehn Paar Jeans, auch muss man nicht jeden Trend mitgehen.

Ecofaire Brands kaufen!

Ecofair agierende Marken verfolgen meist nicht nur einen hohen Quali­täts-, sondern auch zeitlos modischen Design­an­spruch. Diese Fashion verdient Fans! Fans, die die Mode zudem schonend pflegen, sie also nur waschen, wenn es wirklich nötig und die Maschine voll ist. Normal verschmutzte Alltags­klei­dung wird übrigens schon bei 30° C sauber, und Bio-Wasch­mittel belasten das Abwasser nicht mit Chemi­ka­lien.

Repair, reuse, recycle

Wegwerfen war einmal. Zum Glück gewinnen alte Tugenden neue Sexyness. Landauf, landab eröffnen Repair-Cafés. Auch immer mehr Händler sowie Marken bieten entspre­chende Services an – von Reparatur bis Rücknahme, um aus alter wieder neue Kleidung zu kreieren. Second-Hand-Shops, Kleider­tausch­börsen und -flohmärkte florieren und sind ebenfalls gute Wege, das Leben von Texti­lien möglichst lange zu verlän­gern.

Pressemitteilung

Inter­na­tio­naler Verband der Natur­tex­til­wirt­schaft e.V.