Start » Leistungen » Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit

Entwicklungszusammenarbeit

www.naturtextil.de - greenforum 2015

Brücken bauen zwischen IVN-Mitgliedern und Entwicklungsländern — es gibt viele Ansatzpunkte, wie Sie die Nachhaltigkeit Ihrer Produkte noch weiter steigern und das Engagement Ihres Unternehmens noch weiter untermauern können. Der IVN unterstützt Sie dabei, neben der Beratung zu Zertifizierung und Beschaffung bietet er nun eine neue Dienstleistung an: Beratung zur Entwicklungszusammenarbeit (EZ).

Unsere EZ-Scout Mandy Piepke berät Sie zu Instru­menten, Förder­mit­teln und Umset­zungs­mög­lich­keiten der deutschen Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit. Beispiel­hafte Beratungs­themen könnten sein, wie Sie gemeinsam mit Ihren Liefe­ranten aus Entwick­lungs- und Schwel­len­län­dern die Qualität Ihrer Produkte noch weiter steigern, oder Baumwoll­farmer in Uganda bzw. Alpaka­züchter in Peru dabei unter­stützen können, eine nachhal­tige Wertschöp­fungs­kette aufzu­bauen. Gemeinsam ist man stärker und fast immer gibt es Optimie­rungs­po­ten­tial. Mandy Piepke unter­stützt Sie dabei, dieses zu identi­fi­zieren und Partner oder Förder­mög­lich­keiten zu finden, mit denen Sie Ihre Ideen umsetzen können.

Entwick­lungs- und Schwel­len­länder liegen vornehm­lich in Afrika, Asien, Latein­ame­rika oder Südost­eu­ropa und wachsen überpro­por­tional stark. Sie sind meist wesent­li­cher Bestand­teil globaler textiler Liefer­ketten: Vom Baumwollanbau in Indien über die Garn- und Flächen­er­zeu­gung in Äthio­pien bis hin zur Konfek­tio­nie­rung in der Türkei. Jedoch sind sie als Liefer­länder für viele Unternehmer*innen noch unbekanntes Terrain, das es zu entde­cken lohnt, um neue Märkte zu erschließen, die Geschäfts­tä­tig­keit auszu­bauen oder abzusi­chern. Durch Zusam­men­ar­beit können diese Poten­tiale noch besser erschlossen und eine nachhal­tige Entwick­lung vor Ort unter­stützt werden.

Die Bundesregierung als Wegbereiter

Als Brücke zwischen Entwick­lungs­län­dern und deutschen Unter­nehmen hat das Bundes­mi­nis­te­rium für wirtschaft­liche Zusam­men­ar­beit und Entwick­lung (BMZ) das EZ-Scout-Programm ins Leben gerufen. Speziell ausge­bil­dete Fachkräfte, die EZ-Scouts, beraten und unter­stützen Verbände, Insti­tu­tionen und Unter­nehmen bei ihren Aktivi­täten in den Partner­län­dern der deutschen Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit.
Der IVN betei­ligt sich als Gastin­sti­tu­tion an dem EZ-Scout-Programm. Seit Ende 2018 ist Mandy Piepke als EZ-Scout im Auftrag des BMZ bei uns in der IVN-Geschäfts­stelle tätig. Somit können wir als Verband und auch Sie als Unter­nehmen ihre Kompe­tenz und Beratungs­leis­tung zur Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit kostenlos in Anspruch nehmen.

 

Die Steine für den Brückenbau

Sie benötigen eine kosten­lose Beratung für Ihr Entwick­lungs­vor­haben? Mandy Piepke unter­stützt Sie unter anderem bei folgenden Frage­stel­lungen:

  • Sie vermit­telt Infor­ma­tionen zu Partner­län­dern.
  • Sie stellt den Kontakt zu lokalen und inter­na­tio­nalen Netzwerken her, berät bei der Auswahl von passenden Förder- und Koope­ra­ti­ons­an­ge­boten der Bundesregierung/EZ.
  • Sie unter­stützt bei der Entwick­lung von konkreten Projekt­ideen, bei der Antrag­stel­lung und Durch­füh­rung.
  • Sie infor­miert zum Thema Nachhal­tig­keit in der Liefer­kette, zu inter­na­tio­nalen Initia­tiven und dem politi­schen Rahmen.

Information zu Partnerländern

Entlang der textilen Liefer­kette arbeiten weltweit mehr als 60 Millionen Menschen. Engage­ment in der Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit kann somit viele Gesichter haben. Wir ebnen Ihnen den Weg in neue Märkte und zu neuen Liefe­ranten – mit passge­nauen Infor­ma­tionen über Zielmärkte und Länder. Melden Sie sich bei uns, wann immer Sie Fragen haben.

Zugang zu lokalen und internationalen Netzwerken

Wichtige Leitprin­zi­pien der deutschen Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit sind es, Menschen­rechte zu schützen und die Eigen­ver­ant­wor­tung zu stärken. Um aktiv werden zu können, ist es jedoch notwendig, die lokalen Begeben­heiten und die inter­na­tio­nalen Rahmen­be­din­gungen zu kennen. Wir helfen Ihnen dabei, schnell Anschluss zu finden.
Mit dem großen Netzwerk der Entwick­lungs­zu­sam­men­ar­beit unter­stützen wir Sie bei der Kontakt­ver­mitt­lung zu lokalen Partnern und inter­na­tio­nalen Netzwerken. Melden Sie sich bei uns, wann immer Sie Fragen haben.

Kooperationsangebote

Die Wirtschaft ist der Motor für Entwick­lung und damit ein wichtiger Koope­ra­ti­ons­partner für die EZ. Deshalb stellt die Bundes­re­gie­rung eine Vielzahl an Förder- und Finan­zie­rungs­in­stru­menten zur Verfü­gung, die Sie für Ihre Projekt­ideen nutzen können.
Wir infor­mieren Sie über die Möglich­keiten und unter­stützen dabei, aus den vielfäl­tigen Angeboten das passende für Ihr Unter­nehmen zu finden. Melden Sie sich bei uns, wann immer Sie Fragen haben.

Projektantragstellung und Projektdurchführung

Gemeinsam Verant­wor­tung zu übernehmen heißt, alle gesell­schaft­li­chen Kräfte zu mobili­sieren: Regie­rungen, Zivil­ge­sell­schaft und Wirtschaft. Gerade private Unter­nehmen können einen großen Einfluss auf Prozesse der Globa­li­sie­rung ausüben. Wir unter­stützen Sie dabei, ihre eigenen Ziele umzusetzen und dabei nicht das große Ganze aus dem Auge zu verlieren.
Wir unter­stützen Sie bei der Antrag­stel­lung und Durch­füh­rung Ihres Projektes und helfen Ihnen dabei, die richtigen Ansprech­partner und Expert*innen für Ihre Frage­stel­lungen zu finden.

Information zu Nachhaltigkeit in der Lieferkette, Initiativen und dem politischen Rahmen

Als einer der wichtigsten Textil­märkte trägt Deutsch­land eine beson­dere Verant­wor­tung für eine nachhal­tige Entwick­lung in Liefer­län­dern. Die Bundes­re­gie­rung setzt sich deshalb entlang der textilen Liefer­kette für menschen­wür­dige Arbeits­be­din­gungen, die Vermei­dung giftiger Chemi­ka­lien und umwelt­freund­liche Produk­ti­ons­pro­zesse ein (vgl. Beitrag der Bundes­re­gie­rung zur Förde­rung von nachhal­tigen Texti­lien).
Wir halten Sie bezüg­lich nachhal­tiger Textil-Liefer­ketten auf dem Laufenden zu den aktuellen politi­schen Entwick­lungen, spannenden Projekten, Tools und Initia­tiven sowie Anfor­de­rungen, die von inter­na­tio­naler, EU- oder deutscher Ebene an Unter­nehmen heran­ge­tragen werden. Abonnieren Sie dazu den EZ-Newsletter (Verlin­kung) und melden Sie sich bei uns, wann immer Sie Fragen haben.