Wie läuft eine Zertifizierung in der Regel ab?

  • Die Inspek­tion erfolgt durch unabhän­gige Prüfin­sti­tute und Labore, die für den GOTS oder IVN akkre­di­tiert wurden
  • Die Zerti­fi­zie­rungs­kosten der Insti­tute variieren aufgrund unter­schied­li­cher Tages­sätze und Anreise. Daher holen Sie sich mehrere Angebote ein und verglei­chen diese. Eine Liste der Zerti­fi­zierer finden Sie unter: https://naturtextil.de/qualitaetszeichen/zertifizierer-liste/
  • Treffen Sie eine Entschei­dung über das Prüfin­stitut für die Zerti­fi­zie­rung und verein­baren einen Inspek­ti­ons­termin
  • Vor-Ort Prüfung: Welche Produkte und Dienst­leis­tungen fließen in das Unter­nehmen ein und verlassen es; Dabei gibt es allge­meine Prüfkri­te­rien und Produk­ti­ons­stu­fen­spe­zi­fi­sche.
    1. Waren­kon­for­mität
    2. Sozial­stan­dards
    3. Umwelt­po­licy
    4. Waren­tren­nung und Separa­tion
    5. Waren­fluss und deren Kennzeich­nung
    6. Entsor­gung und Abwas­ser­be­ar­bei­tung
    7. Produk­ti­ons­stu­fen­spe­zi­fi­sche Anfor­de­rungen, z.B.:
      • Nassver­edler — Chemi­ka­li­en­ein­satz
      • Weberei – Schlicht­emittel
      • Konfek­tionär — Einsatz von Kurzwaren (Zutaten, Acces­soires)
  • Die Prüfungen finden bedingt nach dem Produk­ti­ons­land statt (Risiko­länder werden anders einge­stuft)
  • Je nach Risiko­schlüssel wird eine bestimmte Anzahl an Waren­proben zur Unter­su­chung auf schad­stoff­rück­stände an das Prüfin­stitut geschickt.
  • Der Risiko­schlüssel wird evalu­iert und auf Plausi­bi­lität geprüft, Handlungs­emp­feh­lung rausge­geben
  • Eine zugelas­sene Zerti­fi­zie­rung ist für ein Jahr gültig
  • Die Inspek­tion findet angemeldet statt
  • Bei Verdachts­fall auf Betrug, finden weitere Kontrollen unange­kün­digt und außer­halb des Zerti­fi­zie­rungs­zy­klus statt